Seite wählen

Der Name war Programm beim Team „Laubotic pro“ vom Gymnasium Laurentianum in Warendorf: Denn am Ende standen die „Profis“ beim zdi-Roboterwettbewerb (24. Januar) im Rittersaal des Collegiums Johanneums (Loburg) in Ostbevern, dem einzigen Lokalwettbewerb im Münsterland, ganz oben auf dem Treppchen.

Dirk Folker, MINT-Koordinator der Loburg, Daniel Hagemeier, CDU-Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen, Barbara Köß, zdi-Netzwerk im Kreis Warendorf, und Wolfgang Annen, Bürgermeister der Stadt Ostbevern bei der offiziellen Eröffnung des zdi-Roboterwettbewerbs im Rittersaal der Loburg Bilder: zdi-Netzwerk im Kreis Warendorf

Bastian Alexander (10. Klasse), Finn Hennemann (9. Klasse) und Ole Lemnitzer (9. Klasse) kamen in der Endabrechnung auf geradezu galaktische 434 Punkte und qualifizierten sich damit für den zdi-Regionalwettbewerb am 21. März (Samstag) in Ahaus, wo sie sich mit den Siegerteams aus Bocholt und Gelsenkirchen messen. Die Gewinner der Regionalausscheidungen qualifizieren sich für das Finale am 25. April 2020.

Das Team Laubotic pro mit (v.l.) Ole Lemnitzer, Bastian Alexander und Finn Hennemann vom Laurentianum Warendorf kam auf den ersten Platz

Das Team Laubotic pro mit (v.l.) Ole Lemnitzer, Bastian Alexander und Finn Hennemann vom Laurentianum Warendorf kam auf den ersten Platz

Den zweiten Platz beim Lokalwettbewerb erreichte das Team „Arnoldinum 1“ vom Gymnasium Arnoldinum in Steinfurt mit 348 Punkten und ist damit ebenfalls in Ahaus dabei. „Arnoldinum 2“ kam mit 250 Punkten auf Platz drei. Den vierten Platz belegten die „fair.bunt.robots“ der Verbundschule Everswinkel mit 189 Punkten, „Tellur Americum“ aus Oelde kam punktgleich auf den fünften Platz.

5) Mit Spannung wurde jeweils die Bekanntgabe der offiziellen Wertung verfolgt

Der zdi-Roboterwettbewerb im Kreis Warendorf ist eine von 18 Lokalausscheidungen in der Kategorie Robot-Game beim zdi-Roboterwettbewerb 2019/2020. Die Loburg in Ostbevern war zum ersten Mal Austragungsort. Dort waren zwölf Teams mit insgesamt 80 Schülerinnen und Schülern am Start. Beim Robot-Game absolvieren die Teams mit selbstgebauten und selbstprogrammierten LEGO Mindstorms®-Robotern in einer bestimmten Zeit einen Parcours mit vorgegebenen Aufgaben. Das Motto des diesjährigen Wettbewerbs lautet „galaktisch gut“. Die Teams müssen dann beispielsweise ihre Roboter so programmieren, dass sie eine Rakete reparieren oder Satelliten installieren. Die drei Team-Mitglieder von „Laubotic pro“ nahmen das Wettbewerbs-Motto mehr als wörtlich und setzten in der Loburg die Maßstäbe. Neben ihrem Können konnten sie aber auch die Erfahrung aus zahlreichen Robotik-Wettbewerben mit in den Ring werfen. Beim Lokalentscheid in Hamm/Westfalen vor einem Jahr waren sie ebenfalls erfolgreich gewesen. 

Pokale gab es für die ersten drei Teams – zwei davon qualifizierten sich für den Regionalentscheid

Für das Team „Tellur Americum“ der schulübergreifenden Roboter AG Oelde war die Teilnahme an einem Roboter-Wettbewerb dagegen eine Premiere, die Daniel Erben (8. Klasse), Marcel Grieskamp (9. Klasse) und Florian Markmann (8. Klasse) mit einem mehr als respektablen fünften Platz abschlossen. Unterm Strich wäre noch mehr drin gewesen für die „Rookies“, die nach den drei Durchgängen dann auch etwas enttäuscht waren. Ganz und gar nicht enttäuscht war dagegen ihr Coach Jakob Kessler: „Die Jungs haben das gut gemacht. Heute ging es erst einmal darum, Erfahrungen zu sammeln.“ Und aus denen wollen die Oelder lernen, um im nächsten Jahr noch stärker wieder zu kommen. Schon jetzt steht fest, dass der nächste zdi-Lokalwettbewerb dann wieder in der Loburg in Ostbevern stattfinden wird. 

Kleines Souvenir vom Wettbewerb: Die zdi-Fotobox wurde häufig und gerne genutzt

Stimmen zum zdi-Lokalwettbewerb in Ostbevern:

Daniel Hagemeier, CDU-Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen:
„Ich bin immer wieder erstaunt, was diese Roboter alles so können, deswegen freue ich mich sehr, bei dieser spannenden Veranstaltung des zdi-Netzwerkes zu Gast sein zu dürfen. Die Begeisterung für Technik bei Schülern zu wecken, ist eine wichtige Bildungsaufgabe des Landes. Viele Schülerinnen und Schülern werden später in Berufen arbeiten, die wir heute noch gar nicht kennen. Ich kann den Teilnehmerinnen und Teilnehmern daher nur wünschen, dass sie diese Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik beibehalten.“

Wolfgang Annen, Bürgermeister Stadt Ostbevern:
„Künstliche Intelligenz ist ein großes Thema derzeit, das in fünf bis zehn Jahren einen noch größeren Stellenwert im Berufsleben und in unserem Alltag bekommen wird. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs sind gut gewappnet für die Zukunft, sie sind bereits im richtigen Feld unterwegs.“

Michael Bertels, Schulleiter Loburg:
„Wir freuen uns, dass wir als Schule zum ersten Mal Mit-Ausrichter des zdi-Lokalwettbewerbs sind. Das ist eine tolle Sache.“

Barbara Köß, zdi-Netzwerk im Kreis Warendorf:
„Das ist eine ganz tolle Location, vielen Dank, dass wir hier zu Gast sein dürfen. Es war viel Teamarbeit nötig, um so einen Wettbewerb zu organisieren und auch beim Wettbewerb geht es in erster Linie um gute Teamarbeit. Im Team lassen sich viele Probleme viel leichter lösen.“ 

Hier die Platzierungen der Teams des Lokalwettbewerbs in Ostbevern:

  1. Warendorf, Gymnasium Laurentianum, Laubotic pro, 434 Punkte
  2. Steinfurt, Gymnasium Arnoldinum, Arnoldinum 1, 348 Punkte
  3. Steinfurt, Gymnasium Arnoldinum, Arnoldinum 2, 250 Punkte
  4. Everswinkel, Verbundschule Everswinkel, fair.bunt.robots, 189 Punkte
  5. Oelde, schulübergreifende Roboter AG des Thomas-Morus-Gymnasiums und der Gesamtschule Oelde, Tellur Americum, 189 Punkte
  6. Warendorf, Gymnasium Laurentianum, Laubotic noob, 179 Punkte
  7. Tecklenburg, Graf-Adolf Gymnasium, GAG, 98 Punkte
  8. Ostbevern, Gymnasium Johanneum, Lobotics II, 82 Punkte
  9. Oelde, Thomas-Morus-Gymnasium, TMG-Team, 49 Punkte
  10. Münster, Kardinal-von-Galen-Gymnasium, KvG Firebots, 46 Punkte
  11. Münster, Kardinal-von-Galen-Gymnasium, KvG Firebots Junior, 26 Punkte
  12. Ostbevern, Gymnasium Johanneum, Lobotics I, 8 Punkte

Teamarbeit ist Trumpf beim zdi-Roboterwettbewerb